Niedersachen klar Logo

Die Publikationen des Kriminologischen Dienstes

2017

Baier, D., Prätor, S. (2017). Nicht zentral, aber auch nicht egal. Die Bedeutung des Wohnumfeldes für kriminelles Verhalten von Jugendlichen. Forum Kriminalprävention, 1, 40-45.

Prätor, S. (2017). Rezension zu: Wilhelm Schröder: Schlüsselgewalt. Aus dem Innenleben einer geschlossenen Welt. 18 Gespräche mit Justizvollzugsbeamten. Socialnet Rezensionen https://www.socialnet.de/rezensionen/22105.php.

Prätor, S., Stoll, K. (2017). Rezension zu: Wilhelm Schröder: Jugendknast. 13 Interviews mit Strafgefangenen. Gescheiterte Lebensentwürfe junger Erwachsener. Ein Lesebuch - nicht nur für Schulen. Socialnet Rezensionen https://www.socialnet.de/rezensionen/21482.php.


2016

Baier, D., Prätor, S. (2016). Adolescents as Victims of Violence. In: Baier, D. & Pfeiffer, Christian (Hrsg.): Representative Studies on Victimisation. Research Findings from Germany. Baden-Baden: Nomos, S. 65-108.

Guéridon, M. (2016). Ist eine Evaluation der Wirksamkeit von Sozialtherapie überhaupt möglich? Rechtspsychologie, 2(3), 285-309.

Prätor, S. (2016). Anspruch und Wirklichkeit. Zur Auslastung des offenen Vollzuges in Deutschland. Forum Kriminalprävention, 4, 3-7.

Prätor, S. (2016). Was wissen wir über die Wirkung von Täter-Opfer-Begegnungen im Strafvollzug? Ein Blick auf nationale und internationale Forschungsbefunde. Justiznewsletter, 25, 2-8.

Prätor, S., Häßler, U (2016). Evaluation des Pilotprojekts "Berufswegeplanung" - Abschlussbericht. Forschungsbericht des Kriminologischen Dienstes im Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges.

Prätor, S., Suhling, S. (2016). Legalbewährung von Frauen. Befunde einer Untersuchung im niedersächsischen Frauenvollzug. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 3, 215-236.

Suhling, S., & Guéridon, M. (2016). Vergleiche zwischen sozialtherapeutischen Einrichtungen. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 10(1), 32-44.

2015

Baier, D. & Prätor, S. (2015). Ist sozialräumliche Segregation ein Einflussfaktor der Jugenddelinquenz? In: El-Mafaalani, A., Kurtenbach, S. & Strohmeier, K.-P. (Hrsg.): Auf die Adresse kommt es an ... Segregierte Stadtteile als Problem und Möglichkeitsräume begreifen. Weinheim Basel: Beltz, S. 108-129.

Guéridon, M. & Suhling, S. (2015). Sozialtherapie im Jugendstrafvollzug: Was ist das, was soll das und bringt das was? Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 26, 130-139.

Prätor, S. (2015): Ziele und Methoden der Dunkelfeldforschung – Ein Überblick mit Schwerpunkt auf Dunkelfeldbefragungen im Bereich Jugenddelinquenz. In: Eifler, S. & Pollich, D. (Hrsg.): Empirische Forschung über Kriminalität – Methodologische und methodische Grundlagen, Wiesbaden: Springer VS, S. 31–66.

Suhling, S. & Ansorge, N. (2015). Strafvollzugsforschung im Wandel? Positive Entwicklungen und Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis. Kriminalpädagogische Praxis, 50, 46-62.

Suhling, S., Budde, S. & Häßler, U. (2015). MeWiS: Messinstrument der Wirksamkeit des Strafvollzugs. Forum Strafvollzug, 64, 109-115.

Suhling, S. & Keßler, S. (2015). Sozialtherapeutische Behandlung im Jugendstrafvollzug: ein Überblick. In DVJJ (Hrsg.), Jugend ohne Rettungsschirm. Herausforderungen annehmen! (S. 597-622). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.

2014

Guéridon, M. (2014). Biologische Ursachen von Kriminalität. Strafvollzug von A-Z, Forum Strafvollzug 63.

Guéridon, M. & Marks, E. (2014). Die Bedürfnisse von Straftätern. Für und Wider eines bedürfnisorientierten Umgangs mit Straftätern. In: Kriminologie und Praxis. Wiesbaden: KrimZ.

Prätor, S. & Baier, D. (2014). „Wenn Mehmet mit Max im Sandkasten spielt..." - Zum Einfluss interethnischer Freundschaften auf das Gewaltverhalten deutscher und nichtdeutscher Kinder und Jugendlicher. In D. Baier & T. Mößle (Hrsg.), Kriminologie ist Gesellschaftswissenschaft. Festschrift für Christian Pfeiffer zum 70. Geburtstag (S. 537-554). Baden-Baden: Nomos.

Prätor, S. & Mecklenburg, E. (2014). Jugendgewalt in Deutschland. „Populäre Gewissheiten“ und empirische Befunde. Die Polizei 7, 199-204.

Rehder, U. & Suhling, S. (2014). RRS - Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern. In D. Richter, E. Brähler & B. Strauß (Hrsg.), Diagnostische Verfahren in der Sexualwissenschaft (S. 145-149). Göttingen: Hogrefe.

Stoll, K. & Prätor, S. (2014). Zum Einfluss schulischer Beziehungen auf die Identifikation türkischstämmiger Jugendlicher mit Deutschland - Ergebnisse einer bundesweiten Schülerbefragung. Schulpädagogik heute 5 (9), 1-16.

Suhling, S. & Prätor, S. (2014). Der Kriminologische Dienst als wissenschaftliche Einrichtung des Justizvollzuges.


2013

Ansorge, N (2013): Sicherungsverwahrung in Zahlen. Kriminalpädagogische Praxis, 49, 38 – 46

Baier, D., Pfeiffer, C. & Rabold, S. (2013). Religiosität, innerfamiliäre Gewalt und Delinquenz. Ein Vergleich katholischer, evangelischer und freikirchlicher Jugendlicher. EZW-Texte Nr. 225/2013, 37-55.

Guéridon, M. (2013). Psychotherapie. Strafvollzug von A-Z, Forum Strafvollzug 62 (3).

Guéridon, M. (2013). Rezension: Sexueller Kindesmissbrauch und Pädophilie. Forum Strafvollzug 62 (5).

Lobitz, R., Giebel, S. & Suhling, S. (2013). Strukturelle Merkmale des Jugendstrafvollzuges in Deutschland – erste Ergebnisse einer länderübergreifenden Bestandsaufnahme durch die Kriminologischen Dienste. Forum Strafvollzug, 62, 341-345.

Oberwittler, D., Rabold, S., Baier, D. (2013). Städtische Armutsquartiere - kriminelle Lebenswelten? Studien zu sozialräumlichen Kontexteffekten auf Jugendkriminalität und Kriminalitätswahrnehmungen. Wiesbaden: VS Verlag.

Prätor, S. (2013). Basisdokumentation im Frauenvollzug. Situation von Frauen in Haft und Auswirkungen auf die Legalbewährung. Forschungsbericht des kriminologischen Dienstes im Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges.

Rabold, S. (2013). Dunkelfeldforschung. Strafvollzug von A-Z, Forum Strafvollzug, 62 (2).

Rabold, S. (2013). Legalbewährung ehemals inhaftierter Frauen. Befunde der niedersächsischen Basisdokumentation im Frauenvollzug. Justiznewsletter, 10, 2-6.

Rabold, S. (2013). Der Einfluss interethnischer Freundschaften auf das Gewaltverhalten von deutschen und nichtdeutschen Jugendlichen. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 24, 13-21.

Rabold, S., Goergen, T. (2013). Abuse and neglect of older care recipients in domestic settings - Results of a survey among nursing staff of home care services in Hanover (Germany). Journal of Adult Protection, 15 (3), 127-140.

Rehder, U. & Suhling, S. (2013). RRS – Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern. In M. Rettenberger & F. von Franqué (Hrsg.), Handbuch kriminalprognostischer Verfahren (S. 175-188.). Göttingen: Hogrefe.

Suhling, S. (2013). Soziale Integration von Sexualstraftätern. Bewährungshilfe, 60(4), 377-397

Suhling, S. (2013). Stichworte „Adolescence-Limited Offenders“, „Desistance“, „Early Starter“, „Erklärung von Jugendkriminalität“, „Jugendkriminalität“, „Kriminalprognose“, „Life-Course Persistent Offenders“ und „Persistent Offenders“. In M.A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Bern: Huber.

Suhling, S. & Rabold, S. (2013). Gewalt im Gefängnis - Normative, empirische und theoretische Grundlagen. Forum Strafvollzug, 62 (2), 70-75.

Suhling, S. & Wischka, B. (2013). Behandlung in der Sicherungsverwahrung. Kriminalpädagogische Praxis, 49, 47-61.

2012

Baier, D., Rabold, S., Bartsch, T., Pfeiffer, C. (2012), Viktimisierungserfahrungen in der Bevölkerung – Wohnungseinbruchsdiebstahl und Körperverletzungen im Vergleich. Teil 1: Befunde der Polizeilichen Kriminalstatistik, Kriminalistik, 637-643.

Baier, D., Rabold, S., Bartsch, T., Pfeiffer, C. (2012), Viktimisierungserfahrungen in der Bevölkerung – Wohnungseinbruchsdiebstahl und Körperverletzungen im Vergleich. Teil 2: Befunde des KFN-Viktimsurvey 2011, Kriminalistik, 730-738.

Bennefeld-Kersten, K. (2012). Suizide in Gefängnissen - Ergebnisse der Totalerhebung im Zeitraum 2000 - 20010 in Gefängnissen der Bundesrepublik Deutschland.

Häßler, U. (2012): Standarisierte (Risiko-)Einschätzung von (Gewalt-) Straftätern. Forum Strafvollzug 61.

Häßler, U. (2012). Gefängnisse produzieren Rückfall. Über die langfristigen und kostspieligen Folgen wissenschaftliche Ergebnisse nicht zu berücksichtigen. Forum Strafvollzug, 61 (6)

Häßler, U. / Greve, W. (2012): Bestrafen wir Erkan härter als Stefan? Befunde einer experimentellen Studie. Soziale Probleme 23. Jhrg. (2) S. 167 - 180

Suhling, S. (2012). Evaluation der Straftäterbehandlung und der Sozialtherapie im Strafvollzug: Ansätze zur Bestimmung von Ergebnis-, Struktur- und Prozessqualität. In B. Wischka, W. Pecher & H. van den Boogart (Hrsg.), Behandlung von Straftätern. Sozialtherapie, Maßregelvollzug, Sicherungsverwahrung (S. 162 - 232). Pfaffenweiler: Centaurus.

Suhling, S. (2012). Evaluation des Jugendstrafvollzugs: Begriffe und Konzepte. Bewährungshilfe, 59, 101-114.

Suhling, S., Bielenberg, G. & Pucks, M. (2012). Ansätze zum Umgang mit Gefangenen mit geringer Veränderungs- und Behandlungsmotivation. In B. Wischka, W. Pecher & H. van den Boogart (Hrsg.), Behandlung von Straftätern. Sozialtherapie, Maßregelvollzug, Sicherungsverwahrung (S. 233-293). Pfaffenweiler: Centaurus.

Suhling, S. & Rehder, U. (2012). Zur Validität des Prognoseinstruments „Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern". Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 6, 17-24.

2011

Ansorge, N (2011): Evaluation von Naikan im Justizvollzug - Erste Zwischenergebnisse in: Nahlah Saimeh (Hg.): Kulturelle und therapeutische Vielfalt im Maßregelvollzug. Materialien der 26. Eickelborner Fachtagung zu Fragen der Forensischen Psychiatrie, 2.-4. März 2011, 1. Aufl. Bonn, 2011

Bennefeld-Kersten, K. (2011): Hg. Ein Jahr Telefonseelsorge für Gefangene in niedersächsischen Justizvollzugsanstalten. Kriminologischer Dienst im Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzugs.

Rabold, S. (2011). Zum Einfluss interethnischer Freundschaften auf Gewaltverhalten deutscher und nicht-deutscher Jugendlicher. Eine empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung sozialräumlicher Bedingungen. Baden-Baden: NOMOS.

Suhling, S. (2011). Behandlung „gefährlicher“ und „schwieriger“ Gefangener. Forum Strafvollzug, 60, 275-280.

Suhling, S. (2011). Zur Organisation von Behandlung im Strafvollzug: Entwicklungen in Niedersachen und Überlegungen zur Wirksamkeit. Praxis der Rechtspsychologie, 21, 6-22.

2010

Ansorge, N. (2010). Naikan - Stand der Dinge. Forum Strafvollzug, 59, 222 - 224.

Bennefeld-Kersten, K. (2010). Was kann die Technik zur Suizidprävention beitragen?Forum Strafvollzug, 59, 341- 343.

Suhling, S. & Greve, W. (2010). Kriminalpsychologie kompakt. Weinheim:Beltz.

2009

Bennefeld-Kersten, K. (2009). Suizide von Gefangenen in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 2000 bis 2008 - Gibt es für Strafgefangene andere Anlässe, sich das Leben zu nehmen, als für Untersuchungsgefangene? Bewährungshilfe, 56, 396-405.

Bennefeld-Kersten, K. (2009). Ausgeschieden durch Suizid – Selbsttötungen im Gefängnis. Suizidprophylaxe, 139, 186-189.

Bennefeld-Kersten, K. (2009). Ausgeschieden durch Suizid – Selbsttötungen im Gefängnis. Zahlen, Fakten, Interpretationen. Pabst Verlag Lengede

Schröttle, M. & Ansorge, N. (2009). Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen – eine sekundäranalytische Auswertung zur Differenzierung von Schweregraden, Mustern, Risikofaktoren und Unterstützung nach erlebter Gewalt. - Enddokumentation März 2008 - Ein Forschungsprojekt des Interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) der Universität Bielefeld, im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Suhling, S. (2009). Was ist vollzugliche Wirksamkeit und wie kann man das messen? In G. Koop & B. Kappenberg (Hrsg.), Wohin fährt der Justizvoll-Zug? Strategien für den Justizvollzug von morgen (S. 111-127). Lingen: Kriminalpädagogischer Verlag.

Suhling, S. (2009). Zur Evaluation des Strafvollzugs: Was ist eigentlich ein „wirksamer” Strafvollzug – und wie kann man das feststellen? Forum Strafvollzug, 58, 91-95.

Suhling, S. & Greve, W. (2009). The consequences of legal punishment. In M. E. Oswald, S. Bieneck & J. Hupfeld-Heinemann (Eds.), The social psychology of punishment of crime (pp. 405-226). Chichester, UK: Wiley.

Suhling, S., Köhler, A. & Bernardi, C. (2009). Soziales Klima, Behandlungsmotivation und Behandlungserfolg in Sozialtherapeutischen Einrichtungen des Justizvollzugs und im Maßregelvollzug. In N. Saimeh (Hrsg.), Motivation und Widerstand. Herausforderungen im Maßregelvollzug (S. 211-228). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Suhling, S. & Rehder, U. (2009). Zum Zusammenhang zwischen Vollzugslockerungen, Unterbringung im offenen Vollzug und Legalbewährung bei Sexualstraftätern. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 3, 37-46.

2008

Rehder, U. & Suhling, S. (2008). Rückfälligkeit haftentlassener Sexualstraftäter. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 91, 250-268.

Suhling, S. (2008). Sozialtherapie im Jugendstrafvollzug: Prinzipien wirksamer Behandlung. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 19, 330-335.

Suhling, S. & Wischka, B. (2008). Indikationskriterien für die Verlegung von Sexual-straftätern in eine sozialtherapeutische Einrichtung. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 91, 210-226.

2007

Bennefeld-Kersten, K. (2007). Migranten-Suizide im Justizvollzug der Bundesrepublik. Suizidprophylaxe, 34, 8 – 10.

Bennefeld-Kersten, K. (2007). Suizide von Inhaftierten in deutschen Gefängnissen. BAG-S, 15, 37 – 38.

Cottonaro, S. & Suhling, S. (2007). Weichenstellungen im Betreuungskontinuum: Diagnose, Prognose, Indikation und Vollzugsplanung. In J. Goerdeler & P. Walkenhorst (Hrsg.), Jugendstrafvollzug in Deutschland. Neue Gesetze, neue Strukturen, neue Praxis? (S. 222-237). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg

Greve, W. & Suhling, S. (2007). Jugendkriminalität. In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Handbuch der Entwicklungspsychologie (Serie Handbuch der Psychologie, Bd. 7, S. 591-601). Göttingen: Hogrefe.

Löbmann, R., Suhling, S. & Greve, W. (2007). Emotionale Reaktionen auf Straftaten: eine explorative Studie zu Unterschieden zwischen intuitiven und rationalen Strafurteilen. Kriminalsoziologie + Rechtssoziologie, 1/2007, 9-19.

Suhling, S. (2007). Positive Perspektiven in der Straftäterbehandlung -
Warum zur Rückfallverhinderung mehr gehört als Risikomanagement. Forum Strafvollzug, 56, 151 – 155.

2006

Greve, W. & Suhling, S. (2006). Das Ziel ist der Weg. Die Bedeutung von Zielen für die Entwicklungsregulation. Handlung Kultur Interpretation, 15, 65-85.

Koch, R. & Suhling, S. (2006). „Haftalltag hautnah erleben“. Zur Wirkung einer besonderen Maßnahme der Öffentlichkeitsarbeit auf die Strafeinstellungen der Besucher und ihr Bild von den Bediensteten des Justizvollzugs. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 55, 22-29.

Rehder, U. & Suhling, S. (2006). RRS. Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern. Verfahren zur Bestimmung von Rückfallgefahr und Behandlungsnotwendigkeit (4. Aufl.). Lingen: Kriminalpädagogischer Verlag.

Suhling, S. (2006). Zur Untersuchung der allgemeinen und differentiellen Wirksamkeit sozialtherapeutischer Behandlung im Justizvollzug - Konzepte aus Niedersachsen. Bewährungshilfe, 43, 159 -240


2005

Lehmann, A. & Ansorge, N. (2005): Justizvollzug und die Öffentlichkeit, Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 54, 69 -75.

Bennefeld-Kersten, K. (2005). Labyrinthe im System Justizvollzug. In W. Pecher, G. Rappold, E. Schöner, H. Wiencke & B. Wydra (Hrsg.), „…die im Dunkeln sieht man nicht.“ (S. 25-31). Herbolzheim: Centaurus.

Bennefeld-Kersten, K. (2005). Psychisch auffällige Menschen im Gefängnis – eine Erhebung im niedersächsischen Strafvollzug. Bewährungshilfe, 52, 30-40.

Bennefeld-Kersten, K. (2005). Suizidprävention im Justizvollzug. Suizidprophylaxe, 32, 105-109.

Koch, R. & Suhling, S. (2005). Basisdokumentation im Frauenvollzug. Erprobung eines Verfahrens und erste Ergebnisse zu den Inhaftierten und Methoden. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 88, 93-110.

Suhling, S. (2005). Lebensziele junger Männer im Strafvollzug. Theoretische und empirische Argumente aus aktionaler Entwicklungsperspektive. Baden-Baden: Nomos.

Suhling, S. (2005). Entwicklung von Delinquenz und Entwicklung in Haft: Welche Rolle könnten die persönlichen Ziele der Inhaftierten spielen? Praxis der Rechtspsychologie, 15, 99-120.

Suhling, S. (2005). Entwicklung im Strafvollzug aus aktionaler Perspektive. „Macht“ als Lebensziel junger inhaftierter Männer. In K.-P. Dahle & R. Volbert (Hrsg.), Entwicklungspsychologische Aspekte der Rechtspsychologie (S. 138-149). Göttingen: Hogrefe.

Suhling, S. & Cottonaro, S. (2005). Motivation ist alles? Formen und Bedingungen von Veränderungs- und Behandlungsbereitschaft bei Inhaftierten. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 16, 385-396.

Suhling, S., Löbmann, R. & Greve, W. (2005). Zur Messung von Strafeinstellungen: Argumente für den Einsatz von fiktiven Fallgeschichten. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 36, 203-213.

2004

Bennefeld-Kersten, K., Koch, R., Krüger, S., Schmidt, M. & Suhling, S. (2004). Ausbrüche aus dem geschlossenen Strafvollzug zwischen 1992 und 2001. Ergebnisse und Lehren einer Untersuchung in Niedersachsen. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 53, 3-12.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Herr Dr. Stefan Suhling

Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges
Kriminologischer Dienst
Fuhsestraße 30
29221 Celle
Tel: 0 51 41 / 59 39 - 403

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln