Niedersachen klar Logo

Veröffentlichungen und Projektberichte

Auf diesen Seiten finden Sie Veröffentlichungen (seit 2003) und Projektberichte (seit 2015) des Kriminologischen Dienstes.

Veröffentlichungen (seit 2003)

2020 & im Druck:

Fährmann, J., Schuster, S., Heino, S., Häßler, U. & Keppler, K. (im Druck). Der Anspruch auf Substitutionsbehandlung im Gefängnis. Über eine umstrittene Praxis im Justizvollzug und vor Gericht. Neue Zeitschrift für Strafrecht.

Häßler, U., Stöver, H., Keppler, K., Lesting, W., Fährmann, J. & Schuster, S. (im Druck). Substitutionsbehandlung für Opiatabhängige im Justizvollzug Empirische Erkenntnisse und rechtswissenschaftliche Überlegungen zu den Vorteilen dieser Behandlung. Forum Strafvollzug, 1.

Häßler, U. & Guéridon, M. (im Druck). Erfolgserwartungen und Behandlungsabbruch einer stationären Suchtmitteltherapie. In D. Jamin. & H. Stöver (Hrsg.) Zwischen Haft und Freiheit. Baden-Baden: Nomos.

Häßler, U. (im Druck). Suchtmittelbelastung von Inhaftierten -Ergebnisse aus der „Bundeseinheitlichen Erhebung zur stoffgebunden Suchtmittelproblematik im Justizvollzug“ am Beispiel Niedersachsens-. In D. Jamin. & H. Stöver (Hrsg.) Zwischen Haft und Freiheit. Baden-Baden: Nomos.

Stoll, K., Bayer, M. & Häßler, U. (im Druck). Gefangene mit einer stoffgebundenen Suchtproblematik im deutschen Justizvollzug. Ergebnisse einer bundesweiten Erhebung zum 31.03.2018. Forum Strafvollzug, 1.

Guéridon, M. & Suhling, S. (2020). Welche Rolle spielt die Gefährlichkeit für die Verlegung in eine sozialtherapeutische Einrichtung? Ein Plädoyer für die Modellierung vollzuglicher Selektionsprozesse. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 14(1), 106-116.

Häßler, U. (2020). Suchtmittelkonsum in Haft. Ergebnisse zu Prävalenzen und Prädiktoren. Informationsdienst Straffälligenhilfe (BAG-S), 28, 1.

Prätor, S. & Guéridon, M. (2020). Wie gut können Justizvollzugsbedienstete das Rückfallrisiko von Inhaftierten vorhersagen? Eine Anwendung des Linsenmodells von Brunswik im niedersächsischen Frauenvollzug. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 14(3), 315-327.

Prätor, S. & Häßler, U. (2020). Wie denken Justizvollzugsbedienstete über Suizide und Suizidprävention in Haft? Befunde einer Befragung im niedersächsischen Justizvollzug Justiznewsletter 17(31), 2-11.

Prätor, S. & Häßler, U. (2020). Wie denken Justizvollzugsbedienstete über Suizide und Suizidprävention in Haft? Befunde einer Befragung im niedersächsischen Justizvollzug. Justiznewsletter, 17(31), 2-11.

Prätor, S. & Straßburger, K. (2020). Wie steht es um den offenen Vollzug in Deutschland? Analysen der Strafvollzugsstatistik zu Angebot und Auslastung der Haftplätze im offenen Vollzug. Forum Strafvollzug 69 (2), 97-102.

Suhling, S. & Prätor, S. (2020). Gewalterfahrungen im Jugendstrafvollzug – Implementation und Ergebnisse von Dunkelfeldstudien „von innen“. In C. Grafl, M. Stempkowski, K. Beclin & I. Haider (Hrsg.), „Sag, wie hast Du’s mit der Kriminologie?“ – Die Kriminologie im Gespräch mit ihren Nachbardisziplinen (S. 605-624). Mönchengladbach: Forum-Verlag Bad Godesberg.

Suhling, S. (2020). Zur Erfassung der Wirkungen des Strafvollzugs. In B. Meier & K. Leimbach (Hrsg.), Gefängnisse im Blickpunkt der Kriminologie. Interdisziplinäre Beiträge zum Strafvollzug und der Wiedereingliederung (S. 31-47). Berlin: Springer.

Zeymer, S., Häßler, U. & Dietzenschmidt, J. (2020). Digitalisierung des Justizvollzuges Niedersachsen. BASIS-VV- eine IT-Anwendung zur Abbildung vollzuglicher Abläufe (Werkstattbericht). Forum Strafvollzug, 4, 300-303.

2019

Endres, J. & Suhling, S. (2019). Forschung im Justizvollzug – die Funktion und Perspektive der Kriminologischen Dienste. Neue Kriminalpolitik, 31, 354-371.

Guéridon, M. & Suhling, S. (2019). Übergangsmanagement in der Bewertung der professionellen Helfer. Bewährungshilfe, 66, 5-22.

Häßler, U. (im Druck). Suchtmittelkonsum in Haft. Ergebnisse zu Prävalenzen und Prädiktoren. BAG-S Informationsdienst Straffälligenhilfe.

Häßler, U. (2019). Zur Drogenproblematik von Inhaftierten. Ergebnisse des vierten Stichtages der bundeseinheitlichen Erhebung zur stoffgebundenen Suchtmittelproblematik in Niedersachsen, Justiznewsletter, 29, 2-7. https://bildungsinstitut-justizvollzug.niedersachsen.de/newsletter/der-newsletter-der-fuehrungsakademie-94142.html

Hartenstein, S. & Häßler, U. (2019). Mehr Evidenz, bitte! – zur Kontroverse in der NK. Neue Kriminalpolitik, 4(31), 429-432.

Pauli, R., Stoll, K., Prätor, S., Lobitz, R. & Wirth, W. (2019). Schulische und berufliche Bildung im Jugendstrafvollzug. Ergebnisse einer länderübergreifenden Evaluation. Forum Strafvollzug, 68(1), 8-15.

Stoll, K., Bayer, M., Häßler, U. & Abraham, K. (2019). Bundeseinheitliche Erhebung zur stoffgebundenen Suchtmittelproblematik im Justizvollzug. Auswertung der Stichtagserhebung (31.03.2018) zur Konsumeinschätzung und Substitution. https://www.berlin.de/justizvollzug/service/zahlen-und-fakten/drogen-sucht/

Suhling, S. (2019). Was darf nicht und was sollte HAFTen bleiben? Forschungsbefunde zu negativen Effekten der Inhaftierung und gelingender Reintegration nach der Entlassung. Forum Strafvollzug, 68, 250-258.

Suhling, S. & Maelicke, B. (2019). Gegen naive und gefährliche Gefängniskritik! Leserbrief zum Artikel von Klaus Roggenthin mit dem Titel „Das Gefängnis ist unverzichtbar! Wirklich?“ BAG-S Informationsdienst Straffälligenhilfe, 47, 29-31.

2018

Breuer, M., Endres, J., Häßler, U., Hartenstein, S., Niemz, S. & Stoll, K. (2018). Forschung über den Strafvollzug in Deutschland- Die Rolle der Kriminologischen Dienste (zugleich eine Replik auf Fährmann & Knop 2017). Neue Kriminalpolitik, 30, 92-109.

Guéridon, M. & Suhling, S. (2018). Klima im Justizvollzug. In B. Maelicke & S. Suhling (Hrsg.), Das Gefängnis auf dem Prüfstand. Zustand und Zukunft des Strafvollzugs. Wiesbaden: Springer.

Häßler, U. & Maiwald, T. (2018). Drogenabhängige Gefangene. In B. Maelicke & S. Suhling (Hrsg.), Das Gefängnis auf dem Prüfstand. Zustand und Zukunft des Strafvollzugs. Wiesbaden: Springer.

Jesse, C., Jacob, S., & Prätor, S. (2018). Opferorientierung im Justizvollzug. Theoretische Grundlagen, empirische Befunde und Leitlinien für eine praktische Umsetzung. In B. Maelicke & S. Suhling (Hrsg.), Das Gefängnis auf dem Prüfstand. Zustand und Zukunft des Strafvollzugs. Wiesbaden: Springer.

Maelicke, B. & Suhling, S. (Hrsg.). (2018). Das Gefängnis auf dem Prüfstand. Zustand und Zukunft des Strafvollzugs. Wiesbaden: Springer.

Prätor, S., Häßler, U. (2018). Schule, Berufsausbildung oder doch lieber Betrieb? Ergebnisse der Evaluation eines Kompetenzfeststellungsverfahrens im niedersächsischen Justizvollzug. Forum Strafvollzug, 67, 61-68.

Schaffrath, E., Kuhlmann, W. & Suhling, S. (2018). Psychiatrische Versorgung in der Jugendanstalt Hameln. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 29, 110-118.

Suhling, S. (2018). Strafvollzug. In M. Walsh, B. Pniewski, M. Kober & A. Armborst (Hrsg.), Evidenzorientierte Kriminalprävention in Deutschland. Ein Leitfaden für Politik und Praxis. Wiesbaden: Springer VS.

Suhling, S. (2018). Wirkungsforschung und wirkungsorientierte Steuerung im Strafvollzug. In B. Maelicke & S. Suhling (Hrsg.), Das Gefängnis auf dem Prüfstand. Zustand und Zukunft des Strafvollzugs. Wiesbaden: Springer.

Suhling, S. & Marquardt, J. (2018). Was wirkt in der ambulanten justiziellen Arbeit mit „Hochrisikotätern“? Eine Analyse englischsprachiger Forschungsliteratur aus evidenzbasierter Perspektive. Bewährungshilfe, 65, 101-124.

2017

Baier, D., & Prätor, S. (2017). Nicht zentral, aber auch nicht egal. Die Bedeutung des Wohnumfeldes für kriminelles Verhalten von Jugendlichen. Forum Kriminalprävention, 1, 40-45.

Guéridon, M. (2017). Situative Kriminalprävention. Strafvollzug von A-Z. Forum Strafvollzug.

Häßler, U. (2017). Zur Drogenproblematik von Inhaftierten. Ergebnisse des ersten Stichtages der bundeseinheitlichen Erhebung zur stoffgebundenen Suchtmittelproblematik im Justizvollzug für Niedersachsen. Justiznewsletter, 26, 2-6.

Häßler, U. & Suhling, S. (2017). Wer nimmt denn im Gefängnis Drogen? Prävalenzen und individuelle Prädiktoren des Suchtmittelkonsums im Justizvollzug. Bewährungshilfe, 64, 17-33.

Klatt, T., Suhling, S., Bergmann, M.C. & Baier, D. (2017). Merkmale von Justizvollzugsanstalten als Einflussfaktoren von Gewalt und Drogenkonsum – Eine explorative Studie. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 100, 250-271.

Müller, D., Prätor, S. (2017). „Das hätte ich von denen nicht erwartet…“ Gemeinnützige Arbeit von Gefangenen. Bewährungshilfe, 64, 385-397.

Prätor, S. (2017). Rezension zu Britta Baumeister: Gewalt im Jugendstrafvollzug. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 3, 287.

Prätor, S. (2017). Rezension zu: Wilhelm Schröder: Schlüsselgewalt. Aus dem Innenleben einer geschlossenen Welt. 18 Gespräche mit Justizvollzugsbeamten. Socialnet Rezensionen https://www.socialnet.de/­rezensionen/22105.php

Prätor, S., & Stoll, K. (2017). Rezension zu: Wilhelm Schröder: Jugendknast. 13 Interviews mit Strafgefangenen. Gescheiterte Lebensentwürfe junger Erwachsener. Ein Lesebuch - nicht nur für Schulen. Socialnet Rezensionen https://www.socialnet.de/rezensionen/21482.php.

2016

Baier, D., Prätor, S. (2016). Adolescents as Victims of Violence. In: Baier, D. & Pfeiffer, Christian (Hrsg.): Representative Studies on Victimisation. Research Findings from Germany. Baden-Baden: Nomos, S. 65-108.

Budde, S. & Suhling, S. (2016). MeWiS - Wirksamkeitsmessung im Vollzug - Wie wirksam ist der Justizvoll-ZUG? In G. Koop & B. Kappenberg (Hrsg.), Weichen gestellt für den Justizvollzug? (S. 201-214). Wiesbaden: Gesellschaft für Fortbildung der Strafvollzugsbediensteten e.V.

Guéridon, M. (2016). Ist eine Evaluation der Wirksamkeit von Sozialtherapie überhaupt möglich? Rechtspsychologie, 2(3), 285-309.

Neumann, N. (2016). Naikan - Erste Ergebnisse einer wissenschaftlichen Evaluation im niedersächsischen Justizvollzug. In W. Reiss (Hrsg.), Selbstbetrachtung hinter Gittern. Naikan im Strafvollzug in Deutschland und Österreich (S. 223-238). Marburg: Tectum.

Prätor, S. (2016). Anspruch und Wirklichkeit. Zur Auslastung des offenen Vollzuges in Deutschland. Forum Kriminalprävention, 4, 3-7.

Prätor, S. (2016). Was wissen wir über die Wirkung von Täter-Opfer-Begegnungen im Strafvollzug? Ein Blick auf nationale und internationale Forschungsbefunde. Justiznewsletter, 25, 2-8.

Prätor, S., & Suhling, S. (2016). Legalbewährung von Frauen. Befunde einer Untersuchung im niedersächsischen Frauenvollzug. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 3, 215-236.

Suhling, S. (2016). Wirksamkeit und Nachhaltigkeit des Strafvollzugs. In G. Koop & B. Kappenberg (Hrsg.), Weichen gestellt für den Justizvollzug? (S. 146-163). Wiesbaden: Gesellschaft für Fortbildung der Strafvollzugsbediensteten e.V.

Suhling, S. & Endres, H. (2016). Deliktorientierung in der Behandlung von Straftätern: Bestandsaufnahme und Kritik. Rechtspsychologie, 2, 345-371.

Suhling, S., & Guéridon, M. (2016). Vergleiche zwischen sozialtherapeutischen Einrichtungen. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 10, 32-44.

2015

Baier, D. & Prätor, S. (2015). Ist sozialräumliche Segregation ein Einflussfaktor der Jugenddelinquenz? In: El-Mafaalani, A., Kurtenbach, S. & Strohmeier, K.-P. (Hrsg.): Auf die Adresse kommt es an ... Segregierte Stadtteile als Problem und Möglichkeitsräume begreifen. Weinheim Basel: Beltz, S. 108-129.

Guéridon, M. & Suhling, S. (2015). Sozialtherapie im Jugendstrafvollzug: Was ist das, was soll das und bringt das was? Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 26, 130-139.

Prätor, S. (2015): Ziele und Methoden der Dunkelfeldforschung - Ein Überblick mit Schwerpunkt auf Dunkelfeldbefragungen im Bereich Jugenddelinquenz. In: Eifler, S. & Pollich, D. (Hrsg.): Empirische Forschung über Kriminalität - Methodologische und methodische Grundlagen. Wiesbaden: Springer VS, S. 31-66.

Suhling, S. & Neumann, N. (2015). Strafvollzugsforschung im Wandel? Positive Entwicklungen und Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis. Kriminalpädagogische Praxis, 50, 46-62.

Suhling, S., Budde, S. & Häßler, U. (2015). MeWiS: Messinstrument der Wirksamkeit des Strafvollzugs. Forum Strafvollzug, 64, 109-115.

Suhling, S. & Keßler, S. (2015). Sozialtherapeutische Behandlung im Jugendstrafvollzug: ein Überblick. In DVJJ (Hrsg.), Jugend ohne Rettungsschirm. Herausforderungen annehmen! (S. 597-622). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.

2014

Guéridon, M. (2014). Biologische Ursachen von Kriminalität. Strafvollzug von A-Z, Forum Strafvollzug, 63.

Guéridon, M. & Marks, E. (2014). Die Bedürfnisse von Straftätern. Für und Wider eines bedürfnisorientierten Umgangs mit Straftätern. In R. Egg (Hrsg.), Straffällige mit besonderen Bedürfnissen. Wiesbaden: KrimZ.

Prätor, S. & Baier, D. (2014). „Wenn Mehmet mit Max im Sandkasten spielt..." - Zum Einfluss interethnischer Freundschaften auf das Gewaltverhalten deutscher und nichtdeutscher Kinder und Jugendlicher. In D. Baier & T. Mößle (Hrsg.), Kriminologie ist Gesellschaftswissenschaft. Festschrift für Christian Pfeiffer zum 70. Geburtstag (S. 537-554). Baden-Baden: Nomos.

Rehder, U. & Suhling, S. (2014). RRS - Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern. In D. Richter, E. Brähler & B. Strauß (Hrsg.), Diagnostische Verfahren in der Sexualwissenschaft (S. 145-149). Göttingen: Hogrefe.

Stoll, K. & Prätor, S. (2014). Zum Einfluss schulischer Beziehungen auf die Identifikation türkischstämmiger Jugendlicher mit Deutschland - Ergebnisse einer bundesweiten Schülerbefragung. Schulpädagogik heute 5(9), 1-16.

Suhling, S. & Prätor, S. (2014). Der Kriminologische Dienst als wissenschaftliche Einrichtung des Justizvollzuges. In D. Baier & T. Mößle (Hrsg.), Kriminologie ist Gesellschaftswissenschaft. Festschrift für Christian Pfeiffer zum 70. Geburtstag (S. 625-640). Baden-Baden: Nomos.

2013

Ansorge, N. (2013). Sicherungsverwahrung in Zahlen. Daten zur Gruppe der Untergebrachten und der Strafgefangenen mit angeordneter oder vorbehaltener Maßregel. Kriminalpädagogische Praxis, 49, 39-47.

Guéridon, M. (2013). Psychotherapie. Strafvollzug von A-Z, Forum Strafvollzug, 62(3).

Lobitz, R., Giebel, S. & Suhling, S. (2013). Strukturelle Merkmale des Jugendstrafvollzuges in Deutschland – erste Ergebnisse einer länderübergreifenden Bestandsaufnahme durch die Kriminologischen Dienste. Forum Strafvollzug, 62(6), 341-345.

Oberwittler, D., Rabold, S., Baier, D. (2013). Städtische Armutsquartiere - kriminelle Lebenswelten? Studien zu sozialräumlichen Kontexteffekten auf Jugendkriminalität und Kriminalitätswahrnehmungen. Wiesbaden: VS Verlag.

Rabold, S. (2013). Dunkelfeldforschung. Strafvollzug von A-Z, Forum Strafvollzug, 62(2).

Rabold, S. (2013). Legalbewährung ehemals inhaftierter Frauen. Befunde der niedersächsischen Basisdokumentation im Frauenvollzug. Justiznewsletter, 10, 2-6.

Rabold, S. (2013). Der Einfluss interethnischer Freundschaften auf das Gewaltverhalten von deutschen und nichtdeutschen Jugendlichen. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 24, 13-21.

Rabold, S., Goergen, T. (2013). Abuse and neglect of older care recipients in domestic settings - Results of a survey among nursing staff of home care services in Hanover (Germany). Journal of Adult Protection, 15(3), 127–140.

Rehder, U. & Suhling, S. (2013). RRS – Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern. In M. Rettenberger & F. von Franqué (Hrsg.), Handbuch kriminalprognostischer Verfahren (S. 175-188.). Göttingen: Hogrefe.

Suhling, S. (2013). Soziale Integration von Sexualstraftätern. Bewährungshilfe, 60, 377-397.

Suhling, S. (2013). Stichworte „Adolescence-Limited Offenders“, „Desistance“, „Early Starter“, „Erklärung von Jugendkriminalität“, „Jugendkriminalität“, „Kriminalprognose“, „Life-Course Persistent Offenders“ und „Persistent Offenders“. In M.A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Bern: Huber.

Suhling, S. & Rabold, S. (2013). Gewalt im Gefängnis - Normative, empirische und theoretische Grundlagen. Forum Strafvollzug, 62(2), 70-75.

Suhling, S. & Wischka, B. (2013). Behandlung in der Sicherungsverwahrung. Kriminalpädagogische Praxis, 49, 47-61.

2012

Häßler, U. (2012): Standarisierte (Risiko-)Einschätzung von (Gewalt-) Straftätern. Strafvollzug von A-Z. Forum Strafvollzug.

Häßler, U. (2012). Gefängnisse produzieren Rückfall. Über die langfristigen und kostspieligen Folgen, wissenschaftliche Ergebnisse nicht zu berücksichtigen. Forum Strafvollzug, 61 (6), 334–339.

Häßler, U. / Greve, W. (2012): Bestrafen wir Erkan härter als Stefan? Befunde einer experimentellen Studie. Soziale Probleme, 23(2), 167–180.

Suhling, S. (2012). Evaluation der Straftäterbehandlung und der Sozialtherapie im Strafvollzug: Ansätze zur Bestimmung von Ergebnis-, Struktur- und Prozessqualität. In B. Wischka, W. Pecher & H. van den Boogart (Hrsg.), Behandlung von Straftätern. Sozialtherapie, Maßregelvollzug, Sicherungsverwahrung (S. 162-232). Pfaffenweiler: Centaurus.

Suhling, S. (2012). Evaluation des Jugendstrafvollzugs: Begriffe und Konzepte. Bewährungshilfe, 59, 101-114.

Suhling, S., Bielenberg, G. & Pucks, M. (2012). Ansätze zum Umgang mit Gefangenen mit geringer Veränderungs- und Behandlungsmotivation. In B. Wischka, W. Pecher & H. van den Boogart (Hrsg.), Behandlung von Straftätern. Sozialtherapie, Maßregelvollzug, Sicherungsverwahrung (S. 233-293). Pfaffenweiler: Centaurus.

Suhling, S. & Rehder, U. (2012). Zur Validität des Prognoseinstruments „Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern". Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 6, 17-24.

2011

Ansorge, N. (2011). Evaluation von Naikan im Justizvollzug - Erste Zwischenergebnisse. In N. Saimeh (Hrsg.), Kulturelle und therapeutische Vielfalt im Maßregelvollzug. Materialien der 26. Eickelborner Fachtagung zu Fragen der Forensischen Psychiatrie. Bonn: Psychiatrie Verlag.

Rabold, S. (2011). Zum Einfluss interethnischer Freundschaften auf Gewaltverhalten deutscher und nicht-deutscher Jugendlicher. Eine empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung sozialräumlicher Bedingungen. Baden-Baden: NOMOS.

Suhling, S. (2011). Behandlung „gefährlicher“ und „schwieriger“ Gefangener. Forum Strafvollzug, 60, 275-280.

Suhling, S. (2011). Zur Organisation von Behandlung im Strafvollzug: Entwicklungen in Niedersachen und Überlegungen zur Wirksamkeit. Praxis der Rechtspsychologie, 21, 6-22.

2010

Ansorge, N. (2010). Naikan - Stand der Dinge. Forum Strafvollzug, 59, 222 - 224.

Bennefeld-Kersten, K. (2010). Was kann die Technik zur Suizidprävention beitragen? Forum Strafvollzug, 59, 341-343.

Suhling, S. & Greve, W. (2010). Kriminalpsychologie kompakt. Weinheim: Beltz.

2009

Bennefeld-Kersten, K. (2009). Suizide von Gefangenen in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 2000 bis 2008 - Gibt es für Strafgefangene andere Anlässe, sich das Leben zu nehmen, als für Untersuchungsgefangene? Bewährungshilfe, 56, 396-405.

Bennefeld-Kersten, K. (2009). Ausgeschieden durch Suizid – Selbsttötungen im Gefängnis. Suizidprophylaxe, 139, 186-189.

Bennefeld-Kersten, K. (2009). Ausgeschieden durch Suizid – Selbsttötungen im Gefängnis. Zahlen, Fakten, Interpretationen. Pabst Verlag Lengede.

Schröttle, M. & Ansorge, N. (2009). Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen – eine sekundäranalytische Auswertung zur Differenzierung von Schweregraden, Mustern, Risikofaktoren und Unterstützung nach erlebter Gewalt. - Enddokumentation März 2008. Bielelefeld: Interdisziplinäres Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) der Universität Bielefeld.

Suhling, S. (2009). Was ist vollzugliche Wirksamkeit und wie kann man das messen? In G. Koop & B. Kappenberg (Hrsg.), Wohin fährt der Justizvoll-Zug? Strategien für den Justizvollzug von morgen (S. 111-127). Lingen: Kriminalpädagogischer Verlag.

Suhling, S. (2009). Zur Evaluation des Strafvollzugs: Was ist eigentlich ein „wirksamer” Strafvollzug – und wie kann man das feststellen? Forum Strafvollzug, 58, 91-95.

Suhling, S. & Greve, W. (2009). The consequences of legal punishment. In M. E. Oswald, S. Bieneck & J. Hupfeld-Heinemann (Eds.), The social psychology of punishment of crime (pp. 405-226). Chichester, UK: Wiley.

Suhling, S., Köhler, A. & Bernardi, C. (2009). Soziales Klima, Behandlungsmotivation und Behandlungserfolg in Sozialtherapeutischen Einrichtungen des Justizvollzugs und im Maßregelvollzug. In N. Saimeh (Hrsg.), Motivation und Widerstand. Herausforderungen im Maßregelvollzug (S. 211-228). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Suhling, S. & Rehder, U. (2009). Zum Zusammenhang zwischen Vollzugslockerungen, Unterbringung im offenen Vollzug und Legalbewährung bei Sexualstraftätern. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, 3, 37-46.

2008

Rehder, U. & Suhling, S. (2008). Rückfälligkeit haftentlassener Sexualstraftäter. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 91, 250-268.

Suhling, S. (2008). Sozialtherapie im Jugendstrafvollzug: Prinzipien wirksamer Behandlung. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 19, 330-335.

Suhling, S. & Wischka, B. (2008). Indikationskriterien für die Verlegung von Sexual-straftätern in eine sozialtherapeutische Einrichtung. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 91, 210-226.

2007

Bennefeld-Kersten, K. (2007). Migranten-Suizide im Justizvollzug der Bundesrepublik. Suizidprophylaxe, 34, 8–10.

Bennefeld-Kersten, K. (2007). Suizide von Inhaftierten in deutschen Gefängnissen. BAG-S Informationsdienst Straffälligenhilfe, 15, 37–38.

Cottonaro, S. & Suhling, S. (2007). Weichenstellungen im Betreuungskontinuum: Diagnose, Prognose, Indikation und Vollzugsplanung. In J. Goerdeler & P. Walkenhorst (Hrsg.), Jugendstrafvollzug in Deutschland. Neue Gesetze, neue Strukturen, neue Praxis? (S. 222-237). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg

Greve, W. & Suhling, S. (2007). Jugendkriminalität. In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Handbuch der Entwicklungspsychologie (Serie Handbuch der Psychologie, Bd. 7, S. 591-601). Göttingen: Hogrefe.

Löbmann, R., Suhling, S. & Greve, W. (2007). Emotionale Reaktionen auf Straftaten: eine explorative Studie zu Unterschieden zwischen intuitiven und rationalen Strafurteilen. Kriminalsoziologie + Rechtssoziologie, 1/2007, 9-19.

Suhling, S. (2007). Positive Perspektiven in der Straftäterbehandlung -
Warum zur Rückfallverhinderung mehr gehört als Risikomanagement. Forum Strafvollzug, 56, 151–155.

2006

Greve, W. & Suhling, S. (2006). Das Ziel ist der Weg. Die Bedeutung von Zielen für die Entwicklungsregulation. Handlung Kultur Interpretation, 15, 65-85.

Koch, R. & Suhling, S. (2006). „Haftalltag hautnah erleben“. Zur Wirkung einer besonderen Maßnahme der Öffentlichkeitsarbeit auf die Strafeinstellungen der Besucher und ihr Bild von den Bediensteten des Justizvollzugs. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 55, 22-29.

Rehder, U. & Suhling, S. (2006). RRS. Rückfallrisiko bei Sexualstraftätern. Verfahren zur Bestimmung von Rückfallgefahr und Behandlungsnotwendigkeit (4. Aufl.). Lingen: Kriminalpädagogischer Verlag.

Suhling, S. (2006). Zur Untersuchung der allgemeinen und differentiellen Wirksamkeit sozialtherapeutischer Behandlung im Justizvollzug - Konzepte aus Niedersachsen. Bewährungshilfe, 43, 159 -240

2005

Lehmann, A. & Ansorge, N. (2005): Justizvollzug und die Öffentlichkeit, Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 54, 69-75.

Bennefeld-Kersten, K. (2005). Labyrinthe im System Justizvollzug. In W. Pecher, G. Rappold, E. Schöner, H. Wiencke & B. Wydra (Hrsg.), „…die im Dunkeln sieht man nicht.“ (S. 25-31). Herbolzheim: Centaurus.

Bennefeld-Kersten, K. (2005). Psychisch auffällige Menschen im Gefängnis – eine Erhebung im niedersächsischen Strafvollzug. Bewährungshilfe, 52, 30-40.

Bennefeld-Kersten, K. (2005). Suizidprävention im Justizvollzug. Suizidprophylaxe, 32, 105-109.

Koch, R. & Suhling, S. (2005). Basisdokumentation im Frauenvollzug. Erprobung eines Verfahrens und erste Ergebnisse zu den Inhaftierten und Methoden. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 88, 93-110.

Suhling, S. (2005). Lebensziele junger Männer im Strafvollzug. Theoretische und empirische Argumente aus aktionaler Entwicklungsperspektive. Baden-Baden: Nomos.

Suhling, S. (2005). Entwicklung von Delinquenz und Entwicklung in Haft: Welche Rolle könnten die persönlichen Ziele der Inhaftierten spielen? Praxis der Rechtspsychologie, 15, 99-120.

Suhling, S. (2005). Entwicklung im Strafvollzug aus aktionaler Perspektive. „Macht“ als Lebensziel junger inhaftierter Männer. In K.-P. Dahle & R. Volbert (Hrsg.), Entwicklungspsychologische Aspekte der Rechtspsychologie (S. 138-149). Göttingen: Hogrefe.

Suhling, S. & Cottonaro, S. (2005). Motivation ist alles? Formen und Bedingungen von Veränderungs- und Behandlungsbereitschaft bei Inhaftierten. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 16, 385-396.

Suhling, S., Löbmann, R. & Greve, W. (2005). Zur Messung von Strafeinstellungen: Argumente für den Einsatz von fiktiven Fallgeschichten. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 36, 203-213.

2004

Bennefeld-Kersten, K., Koch, R., Krüger, S., Schmidt, M. & Suhling, S. (2004). Ausbrüche aus dem geschlossenen Strafvollzug zwischen 1992 und 2001. Ergebnisse und Lehren einer Untersuchung in Niedersachsen. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 53, 3-12.

2003

Suhling, S. (2003). Begutachtung bei Lockerungsentscheidungen. Neue Kriminalpolitik, 15, 85-88.



Projektberichte (Auswahl, seit 2015)

Dietzel, C. & Prätor, S. (2019). Familienorientierung im niedersächsischen Justizvollzug. Ergebnisse einer Besucher- und Gefangenenbefragung. Celle: Kriminologischer Dienst.

Suhling, S., Bohla, M. & Guéridon, M. (2019). Bedingungen der beruflichen Wiedereingliederung von Strafgefangenen. Evaluation des Projekts „JobAktiv“ in der JVA Uelzen. Celle: Kriminologischer Dienst.

Häßler, U. & Prätor, S. (2018). Ergebnisse einer Online-Befragung zum Thema „Suizid und Suizidprävention“ in zwei niedersächsischen Justizvollzugsanstalten. Celle: Kriminologischer Dienst.

Suhling, S. & Dietzel, C. (2018). Suizide im deutschen Justizvollzug 2000 bis 2017. Untersuchung demographischer und kriminologischer Merkmale unter Berücksichtigung der Strafvollzugsstatistik. Celle: Kriminologischer Dienst.

Prätor, S., Häßler, U. (2016). Evaluation des Pilotprojekts "Berufswegeplanung" - Abschlussbericht. Celle: Kriminologischer Dienst.

Guéridon, M. & Suhling, S. (2016). Evaluation des Übergangsmanagements in Niedersachsen. Ergebnisse zur Perspektive der Beschäftigten im Übergangsmanagement sowie der Anstaltsleitungen Ende 2014. Celle: Kriminologischer Dienst.

Guéridon, M. (2016). „Motivierende Gesprächsführung“ im niedersächsischen Justizvollzug. Ergebnisse einer Befragung zu Akzeptanz und Anwendung. Celle: Kriminologischer Dienst.


Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Herr Dr. Stefan Suhling

Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges
Kriminologischer Dienst
Fuhsestraße 30
29221 Celle
Tel: 0 51 41 / 59 39 - 403

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln